Wollten Sie schon immer einmal Falken, Habichte, Bussarde und viele andere Greifvögel ganz nah erleben, ihnen bei ihren atemberaubenden Flugkunststücken zusehen und viel über das Leben dieser tollen Tiere erfahren?

Dann ist unser neues Angebot „Greifvogelschau“ für Sie und Ihre Kinder genau richtig.

Am 2. Oktober 2016 hatten Sie erstmalig bei uns die Gelegenheit, diesen Akrobaten der Lüfte ganz nah zu sein. Auf unserem großem Gelände zeigte ein Falkner verschiedene Greifvögel im Flug, zeigte, wie die Tiere ihre Beute schlagen – hier natürlich nur Attrappen – und erzählte viel Wissenswertes über diese Tiere, die man doch eher selten zu Gesicht bekommt.

Diese Greifvogelschau präsentieren wir Ihnen in diesem Jahr zu folgenden Terminen:

  • Samstag, 26. Mai,
  • Samstag, 23. Juni,
  • Sonntag 15. Juli,
  • Samstag, 11. August
  • Sonntag, 16.September.

Die Vorführung ist jeweils um 13:00 Uhr und um 15:30 Uhr.

Wir sind sicher, danach werden Sie staunen über die besonderen Fähigkeiten dieser wendigen Jäger.

Jedes Jahr im späten Winter werden die Geweihe abgeworfen. Die Neubildung fängt kurz darauf wieder an, es dauert aber bis zu fünf Monate, bis ein neues Geweih ausgebildet ist. Das neue Geweih hat bei optimalen Bedingungen an Verzweigung und Gewicht zugenommen.

Welchen Zweck hat diese sehr aufwändige und Energie verzehrende Neubildung der Knochensubstanz? Damenwahl natürlich!

Das Geweih ist das Markenzeichen von fortpflanzungsfähigen Hirschen und kommt bei der kämpferischen Auseinandersetzung mit Konkurrenten zum Tragen. Damit die Hirsche im entscheidenden Moment die Position des Platzhirsches gewinnen. Der Platzhirsch wacht eifersüchtig über eine Gruppe von Weibchen, die sich in der Paarungszeit starken Männchen anschließen. Außerhalb der Paarungszeit setzen sich die Kämpfe in abgeschwächter Form auch fort, um die Rangordnung in der Hirschgruppe zu klären. Die Hirschkühe leben mit ihrem Nachwuchs getrennt von den Männchen. Beide Gruppen treffen sich nur zur Brunft, der Paarungszeit, in der das typische Röhren der Hirsche weithin zu hören ist.

Die Rothirsche sind in Deutschland heimisch, wurden jedoch aus ihrem natürlichen Lebensraum der weitestgehend offenen Landschaften in den Wald zurückgedrängt. Aus diesem Grunde kann man sie außerhalb unseres Parks nur selten beobachten.

Nehmen Sie sich die Zeit und genießen Sie die besondere Atmosphäre, diese eindrucksvollen Tiere ergreifend nah zu erleben.

Tipp: Besuchen Sie unseren Park zur Brunftzeit ab Mitte September und erleben Sie das eindrucksvolle Röhren aus nächster Nähe.

Flyer Download
Wir haben für Sie die Informationen aus unserem Park konzentriert in einem Flyer zusammengestellt – klicken Sie hier um ihn direkt zu downloaden.
Anschrift
Naturwildpark Granat
Granatstrasse 626
45721 Haltern am See